Home / Seminar finden / Seminar
Kursangebote / Kursdetails

Lieferkettengesetz – Neue Handlungsfelder für Betriebliche Interessenvertretungen

Ein Seminar gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG, § 179 Abs. 4 SGB IX, § 42 Abs. 5 LPVG NRW und § 54.1 BPersVG

Seminarinhalte:

Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz - Chancen für betriebliche Interessenvertretungen und Herausforderungen für Unternehmen? Lieferkettengesetz - Alles eine Frage des Wirtschaftsausschusses? Von der Theorie zur Praxis - Betriebliche Mitbestimmung entlang der Lieferkette

Beschreibung:

Am 01. Januar 2023 ist das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz in Kraft getreten. Unternehmen müssen dann Themen wie Arbeitsbedingungen in Lieferketten berücksichtigen. Daraus ergeben sich neue Herausforderungen und Chancen für die betrieblichen Interessenvertretungen in Wirtschaftsausschüssen und Aufsichtsräten.

Mit dieser Tagung unterstützen wir die (Gesamt- und Konzern-) Betriebsrät*innen bei ihrer „zukünftigen“ Aufgabe, Unternehmen und Betriebe kritisch zu begleiten. Aus unterschiedlicher Perspektive werden wir auf das Gesetz schauen und Praxisbeispiele präsentieren. Wir laden Gewerkschaften, Arbeitgeber und gesellschaftliche Akteur*innen zur gemeinsam Diskussion am Ende der Veranstaltung ein, um eine gemeinsame Perspektive für dieses wichtige Thema zu entwickeln.

Programmablauf:
18.04.23 von 10.00-16.00 Uhr
Haus der Technik, Hollestr. 1, 45127 Essen

09.30 Uhr Einlass und get together
10.00 Uhr Begrüßung
10.15 Uhr Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz - Chancen für Betriebliche Interessenvertretungen und Herausforderungen für Unternehmen?
Prof. Dr. Wolfgang Däubler
Rechtwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht
10.35 Uhr Verschärfung der Kontrolle von Lieferketten - Neue europäische Impulse
Johanna Kusch
Initiative Lieferkettengesetz
10.55 Uhr Lieferkettengesetz - Alles eine Frage des Wirtschaftsauschusses?
Dr. Oliver Emons
Institut für Mitbestimmung und Unternehmensführung in der Hans-Böckler-Stiftung
11.15 Uhr Aus der Praxis
Carola Dittmann
Bereichsleiterin CSR und Mitbestimmung – Stiftung Arbeit und Umwelt
11.35 Uhr Sichert das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz die Arbeitnehmer*innenrechte?
Diskussion zwischen Prof. Dr. Wolfgang Däubler, Dr. Oliver Emons, Carola Dittmann und Dr. Jenny Jungehülsing (ver.di Bundesvorstandsverwaltung)
12.30 Uhr Mittagsimbiss
13.30 Uhr Von der Theorie zur Praxis – betriebliche Mitbestimmung entlang der Lieferkette
Dr. Frank Lorenz
Rechtsanwalt
13.50 Uhr Gewerkschaftliche Perspektiven und praktische Erfahrungen in der Betrieblichen Interessenvertretung
14.30 Uhr Erfahrungsaustausch in den Branchen
15.15 Uhr Gemeinsam neue Wege entlang der Lieferketten gehen - Diskussion zwischen Gewerkschaften, Arbeitgeber und gesellschaftlichen Akteur*innen
15.50 Uhr Abschluss der Veranstaltung

Kosten:

Seminarpauschale (umsatzsteuerfrei)319,00 €
Tagungsstättenpauschale99,00 €
Summe418,00 €

Kontakt:

Hannah Trulsen
Email: trulsen@arbeitundleben.nrw
Telefon: +49 211 93800-46
Fax: +49 211 93800-27
Saskia Buckting
Email: buckting@arbeitundleben.nrw
Telefon: +49 211 93800-97
Fax: +49 211 93800-27

Anmeldung zum Seminar

Seminarnummer

23-BR00136

Termin

18.04.2023 - 18.04.2023

Beginn: Di., 18.04.2023, 10:00 Uhr

Ort

Haus der Technik, Essen

Ausschreibung herunterladen

Kosten:

418,00 €