Home / Kooperieren / Projekte / Viral Visions

Viral Visions - Deconstructing Arts Immunity

Kontakt

Gabriela Schmitt
Bildungsreferentin
Email: schmitt@arbeitundleben.nrw
Telefon: 0211 - 938 00 22
Fax: 0211 - 938 00 28

Kompetenzentwicklung und Inklusion durch Kreativität und Kunst

Das europäische Projekt will Antworten auf Fragen zur Relevanz von Kunst und Kultur in dem jeweiligen Gesellschaftlichen Kontext geben. Anhand guter Beispiele soll gezeigt werden, wie Kunst und kreative Aktivitäten, Ansätze, Werkzeuge und neue Perspektiven bieten, um kreative Ausdruckskraft – bei ansonsten nicht künstlerisch tätigen Bürger*innen – zu stärken.

Die Partner*innen übertragen, die im Prozess erprobten, künstlerischen Methoden und künstlerischen Workshop Formen in Trainingsprogramme für die Erwachsenenbildung. Begleitet werden diese praktischen Konzepte von regionalen Diskursveranstaltungen: den Arts Relevance Labs.

Zielgruppen sind
•    Vermittler*innen: Künstler*innen, Kunst- und Erwachsenenpädagog*innen, Bildungspersonal, Kulturagenturen oder -förderer und Designer*innen
•    Workshopteilnehmer*innen oder Rezipient*innen: Bildungs- und Managementpersonal von Museen, freien oder staatlichen Theatern, Leiter*innen von Unternehmen, Stadtplaner*innen sowie lokale und regionale Entscheidungsträger*innen

Kunst, Kunsterziehung und Kreativität ist eine der wichtigsten Disziplinen in Zeiten der Krise. Sie sind die Antwort im Kontext von Resilienz, psychischer und physischer Gesundheit und Wohlbefinden sowie ein Impuls gegen soziale Isolation.
Für Künstler*innen, Agenturen, Kunstschulen, Kunstvermittler*innen und auch für das Publikum stellt sich die Frage, wie sie wieder auf die Bühne kommen können.
Aber nicht nur das. Es geht auch darum, wie sich die Relevanz von Kunst und Kultur erhöhen lässt; wie man ein Publikum für (digitale) künstlerische Präsentationen und Aufführungen entwickeln kann, und wie man sich selbst als ganzheitliches Wesen erfahren und eine aktive Künstler*in und Bürger*in sein kann.

Damit sieht sich Viral Visons als Beitrag zur:
•    Reflexion der eigenen Relevanz von Kunst
•    Stärkung der Kreativität von Bürger*innen und als Teil von
•    Audience Development von Kultureinrichtungen

Die Erkenntnisse und Produkte von Viral Visions werden über Multiplikator*innenveranstaltungen in jeder Partnerregion verbreitet.  Das Projekt hat eine Laufzeit bis Mai 2023; und wird mit einer großen Fachkonferenz in Düsseldorf abgeschlossen. Spätestens dann, sind die Partner mit ihren vielfältigen künstlerischen Ausdrucksweisen und Antworten auf gesellschaftsrelevanten Fragen wieder auf der Bühne!

Kooperationspartner*innen
La Galerie Chorégraphique, Frankreich; THEATER DER KLÄNGE e.V., Deutschland; L'ESPACE ASSOCIAZIONE SPORTIVA DILETTANTISTICA E CULTURALE, Italien;